23. Januar 2017

Winter!

Schneebilder mit blauem Himmel sind einfach immer wieder schön. Daher gibt es hier welche vom Skifahren am Sonnabend von Oehrenstock bei Ilmenau zum Dreiherrenstein. Das waren dann 16 km.

Blick nach Ilmenau



Am Sonntag stand dann ein XL-Trainingslauf über 31 km auf dem Plan. Zum Glück gab es hier unten etwas weniger Schnee.



7. Januar 2017

Schnee, Kälte und der Rückblick

Das war nun der erste Lauf des Jahres bei -10° im Schnee und dann wird es höchste Zeit für den Jahresrückblick.


Mit 2036 Kilomtern waren  es 2016 wieder einmal weniger Kilomter als in den Jahren zuvor. Immerhin kamen 134 Läufe zusammen. Wahrscheinlich mangelte es an den mittellangen Läufen über mehr als 12 Kilometer und längeren Ultras um die Kilometerbilanz besser ausfallen zu lassen.


Vier Marathons und drei Ultras im vergangenen Jahr schieben meine Gesamtbilanz auf 76 Marathons+.  Langsam kommt die 100 näher. Höhepunkt war sicher der Rennsteigetappenlauf mit 170 Kilometer. Auch die Marathon in Berlin und Dresden mit ca. 3:45 zählen zu den Erfolgen.



Allen die hier nach fast 10 Jahren immer noch reinschauen, wünsche ich ein erfolgreiches Jahr.

26. Dezember 2016

Heiligabend im Schnee

Wenn Töchterchen am Morgen des Heiligabend in Schmiedfeld laufen möchte, braucht sie nicht viel Überredung. Lockere 10 Kilometer passen doch wunderbar in die Weihnachtsvorbereitung. Das Wetter überraschte uns in die Höhen des Rennsteiges mit Schneefall.


Zum Start hörte der feuchte Schneefall auf. Die Strecke über Vesser war eine Entdeckung. Nach drei Kilometern passierten wir die Walter-Ulbricht-Schanze. Natürlich heißt die größte Naturschanze Deutschlands (Schanzenrekord 99 Meter) heute nur noch Vessertalschanze und erschien auch schon recht überwuchert.



Unterwegs quatschten wir mit anderen Läufern und tranken an der Verpflegungsstelle in Vesser ein Schluck Bier.

Die letzten Kilometer genoßen wir das Gefühl des Zieleinlaufs in Schmiedfeld mit etwas weniger Kilometern in den Beinen als im Mai.

Die kleinen Zweifel  vorher, ob sich der Anreiseaufwand wegen 10 Kilometern lohnt, waren spätestens im Ziel weggeblasen. Und zu Weihnachten passte dann auch etwas mehr vom Entenbraten in den Magen.

18. Dezember 2016

2000 km beim XL

Es gab mal Jahre, da habe ich schon Ende Oktober die 2000 km erreicht. Dieses Jahr wurde die Marke beim XL-Trainingslauf gerade noch so vor Weihnachten. geschafft.
Von Arnstadt aus ging es über Siegelbach und Kanzel zur Reinsburg und von dort über den Bettelborn und Plaue zurück.
Es war wieder schön mit Lauffreunden auf 30 Kilometern unterwegs zu sein.




 Nachdem anfangs die Wege überfroren waren kam gegen Mittag sogar kurz die Sonne raus.



Mehr als 500 Höhenmeter waren es dann auch nicht - nur dass sie sich ziemlich auf dem Anfang ballten.


4. Dezember 2016

Kreuz und quer am Rennsteig

Im November braucht man sich ja an keine Trainingspläne oder so zu halten. Deshalb nahm ich auf dem Rennsteig am Jagdberg einfach mal den Weg zur Schmalkaldequelle. Dort konnte man gleich was lernen.



Der angebliche Weg zum Rennsteig zurück war eher ein Wildpfad, der auf einen halben Kilometer 100 Meter anstieg. Oben folgte ich breiteren Wegen nach Gefühl. Den Gedanken, ob es sinnvoll ist, kurz vor Sonnenuntergang unbekannten Wegen zu laufen, verdrängte ich. Ich setzte mir lediglich einen Umkehrpunkt, um bei Licht wieder zurück zu sein. Wenn ich mir den Fuß vertrete, findet man mich tiefgefroren irgendwann als Ötzi.


Der Umweg zum Aussichtpunkt mußte aber sein. Später stieß ich auf die Strecke des Thüringenultra und damit war alles wieder berechenbar.


Beim Sonnenuntergang waren es noch 5 bekannte Kilometer auf Waldstraßen. Am Ausgangspunkt setzte gerade die Dämmerung ein. Zumindestens diesmal werde ich nicht als Thüringer Ötzi berühmt.